Freiburg im Breisgau


Psychotherapeutische Anlaufstelle für MigrantInnen Freiburg (PAMF)
  • Psychotherapie traumatisierter MigrantInnen
  • Ausbildung für DolmetscherInnen in tiefenpsychologisch fundierter und psychoanalytisch orientierter Therapie

Die Psychotherapeutische Anlaufstelle für MigrantInnen bietet durch ihre engmaschige Vernetzung mit anderen therapeutischen und sozialen Einrichtungen Freiburgs die Möglichkeit, sowohl Erwachsenen als auch Kinder- und Jugendlichen einen Therapieplatz zu vermitteln.

Psychotherapie traumatisierter MigrantInnen
Die psychotherapeutische Anlaufstelle wurde im Jahr 2012 von mehreren ärztlichen und psychologischen Psychotherapeuten der Ethno-Ambulanz des Psychoanalytischen Seminars Freiburg unter Leitung von Dr. Gehad Mazarweh und Frau Dipl. Psychologin Angelika Rees gegründet. Das zentrale Anliegen der Anlaufstelle liegt in der sofortigen Krisenintervention und psychotherapeutischen Behandlung von traumatisierten Flüchtlingen. Der bestehende Mangel an muttersprachlichen Therapeuten erfordert dabei häufig den Einsatz von Dolmetschern. Die hierfür hohen und speziellen Qualitätsstandards können interessierte Dolmetscher in langjährig erprobten Curricula erwerben.

Flucht und Trauma
Traumatisierte Flüchtlinge zählen nach Artikel 17 der EU-Richtlinie 2003/9/EG zum Kreis schutzbedürftiger Personen. Hierunter fallen Minderjährige, unbegleitete Minderjährige, Behinderte, ältere Menschen, Schwangere, Alleinerziehende mit minderjährigen Kindern und Personen, die Folter, Vergewaltigung oder sonstige schwere Formen psychischer oder sexueller Gewalt erlitten haben. Viele dieser Flüchtlinge leiden unter anhaltenden schweren psychischen und körperlichen Beschwerden. Zu den Hauptsymptomen nach Traumatisierungen gehören wiederkehrende Ängste, Nervosität und Schreckhaftigkeit, Gedächtnisprobleme, Konzentrations- und Schlafstörungen, Intrusionen, Albträume, Flashbacks, dissoziative Zustände, emotionale Taubheit, Depression und erhöhte Suizidalität.

Die Ausbildung von DolmetscherInnen
Die Triade Patient – Dolmetscher – Therapeut erfordert sehr spezialisiert geschulte Dolmetscher, denen in zwei Kursstufen Kenntnisse zu folgenden Themen vermittelt werden:

  • Einführung in die verschiedenen Therapiemethoden, Psychoanalytische Entwicklungslehre, Psychotraumatologie, Grundkenntnisse der Psychosomatik, praktische Erfahrungen mit traumatisierten Patienten.
  • Vertiefte Krankheitstheorie und Krankheitsbilder, Besonderheiten im Umgang mit extremtraumatisierten Menschen, spezielle Aspekte der Behandlungsdynamik in der Triade, Übertragung und Gegenübertragung.

Supervisionsgruppen unterstützen die DolmetscherInnen in regelmäßigen Abständen zur Reflektion ihrer Erfahrungen im triadischen Behandlungssetting und zur Vorbeugung von sekundärer Traumatisierung und Burn-Out infolge des anspruchsvollen Therapieprozesses.

Psychotherapeutische Anlaufstelle für MigrantInnen Freiburg

Leitung
Dr. Gehad Mazarweh
Telefon 0761 - 70 95 44

Dipl. Psych. Angelika Rees
Telefon 07821 - 98 24 32

Eine Liste mit Behandlern der PAMF finden Sie in der Spalte links.